Bestiarium

Er nennt’s Vernunft und braucht’s allein,

Nur tierischer als jedes Tier zu sein.

(J.W. von Goethe, Faust I)

 

Nach den erfolgreichen literarisch-musikalischen Revuen „Greife wacker nach der Sünde“ (2012) und „Nachtgestalten“ (2014) widmet sich das bewährte Rezitations-Ensemble der Theaterwerkstatt diesmal den wechselseitigen Beziehungen zwischen Tier und Mensch: Während es in Fabeln, Tiergedichten und -liedern von der Antike bis zur Gegenwart oft gehörig menschelt, scheint umgekehrt in zahlreichen Balladen, Moritaten und Chansons die Bestialität der menschlichen Spezies nur allzu deutlich hervor.

 

In wildem Wechsel von Ernst und Satire, amüsanten, provokanten, berührenden und schockierenden Darbietungen erklimmen wir die Stufen der Evolution vom Krabbeltier zur Krone der Schöpfung.